Voll Haare

Nach der Melodie: Volare

Text: Karl-Heinz Koch

Morgens um sieben , die Zeit, die ist sowieso knapp
Und dann beim Duschen, das Wasser läuft wieder nicht ab.
Ich bin verzweifelt und denke: der Grothoff muss her
Der schraubt den Siffon ab und dann sieht er das Malheur:

Voll Haare, oho, voll Haare, ohohoho,
Das ist doch alles voll Dreck, das krieg ich heute nicht weg.

Ich komm morgen noch mal und dann nehm ich mir etwas mehr Zeit, das ist gar kein Problem.
Aber heute kann ich ganz bestimmt keine Haare mehr sehn.
Ich hab auch noch was anderes vor, mach es gut, ich muss gehn.

Voll Haare, oho, voll Haare, ohohoho,
Das ist doch alles voll Dreck, das krieg ich heute nicht weg.

Abends am Kirchplatz bei Stallein brennt oben noch Licht.
Denn der Friseur nimmt mal wieder Gesangsunterricht.
Und dann geht er noch mal runter in seinen Salon.
Er macht das Licht an, da sieht er das Chaos auch schon.

Voll Haare, oho, voll Haare, ohohoho,
Das ist doch alles voll Dreck, das krieg ich heute nicht weg.

Ich komm morgen noch mal und dann nehm ich mir etwas mehr Zeit, das ist gar kein Problem.
Aber heute kann ich ganz bestimmt keine Haare mehr sehn.
Ich hab auch noch was anderes vor, so und jetzt muss ich gehn.

Voll Haare, oho, voll Haare, ohohoho,
Das ist doch alles voll Dreck, das krieg ich heute nicht weg.

Wieder kein Sprit, ja, da muss ich wohl Anhalter fahrn.
Ich steh an der Straße und Klöseners Bumbum hält an.
Setz dich nach hinten, so spricht er mit freundlichem Mund.
Ich fühle was Weiches, da liegt dieser riesige Hund.

Voll Haare, oho, voll Haare, ohohoho,
Das ist jetzt auch noch egal, mir bleibt ja doch keine Wahl,
Das ist jetzt auch noch egal, mir bleibt ja doch keine Wahl,

Doch das ist das letzte Mal.